Flüchtlingshilfe – neue Freuden wie Hürden

FlchtlingeIn dieser kleinen Reihe berichte ich von meinen Erlebnissen bei der Flüchtlingshilfe. An dem Gerede darüber mag ich nicht teilnehmen, ich kann die Argumente alle nicht mehr hören. Was zählt ist konkretes Handeln. Und da bin ich jetzt eben angekommen.

Nach einer kurzen Orientierungsphase mit selbst gemachtem Kaltstart-Problem, bin ich einfach rein gesprungen in die Action: Im Volunteer-Planner registrieren, Einsatzort, -art und -schicht aussuchen, sich anmelden und dann auch wirklich kommen, das ist alles.

Hilfebereich Spenden-Verwaltung

So gelangte ich zur Spendenannahme und zur Aufräumtruppe für die Kantine. Gestern habe ich mir nun wieder die Spendenannahme gegeben, diesmal die Frühschicht.

Wer kein Greenhorn ist, ist automatisch alter Hase. Mir wurden jedenfalls gleich mehr Fragen gestellt als Ansagen gegeben.

Das Spendenaufkommen ist anscheinend am Vormittag höher als am Nachmittag, aber wenn man die Abläufe kennt, kommt man ganz gut alleine klar mit der Annahme. Einen kleinen Stau hatten wir eigentlich nur einmal bei dem tollen Samsonite voll mit 1a Herrenklamotten – und mit Zahlenschloss gesichert. Alle einfachen Codes zwischen 000 und 789 öffneten den Koffer nicht. Da half dann nur noch der Schraubenzieher…

Die anderen fünf Freiwilligen der Frühschicht waren drei recht junge Menschen und zwei Damen in meiner Altersklasse, alle meganett und konstruktiv. Die kümmerten sich alle um die Feinkategorisierung: ich brachte Kleider-Kartons getrennt nach Frauen, Herren, Kinder und dort wurde dann auf Kleidungstyp und Größe runter gebrochen.

Außerdem hatte der „Innendienst“ auch Bestellungen anderer Heime zu bearbeiten. Da wurden ganz konkret 30 Herrensocken, Pullover und warme Hosen angefordert. Das musste  zusammengestellt werden, in Umzugskartons verpackt, zugeklebt und beschriftet.

Die Frühschicht von 8:30 bis 13:15 lief insgesamt sehr gut und ich bin mit einem guten Gefühl heim gefahren. Ich weiß aber auch, dass ich da eigentlich jeden Tag sein sollte (und nicht bin), denn die brauchen täglich Hilfe, nicht nur, wenn ich mal grad absolut nichts anderes zu tun habe. Ich bin eben eigentlich noch auf Warmduscher-Helfer-Niveau.

Hilfebereich Schulpaten

Allerdings habe ich mich auch für eine Schulpatenschaft angemeldet. Das geht nun ebenfalls voran, aber da kann man nicht so einfach von einem auf den anderen Tag anfangen. Das ist gut so. Auch wenn Helfer knapp sind, sollte schon geschaut werden, wer da eigentlich auf diese fremdländischen Kinder losgelassen wird.

Die Hürden sind nicht wirklich hoch: erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (muss man beantragen) und ein persönliches Gespräch mit einem Verantwortlichen, das habe ich morgen.

Das Thema „Führungszeugnis“ ist spannend. Wenn man es googlet, erfährt man, dass man so ein Zeugnis entweder online bestellen kann oder bei der zuständigen Meldebehörde beantragen.

  • Voraussetzung für Online: der Perso ist der moderne Typ, ein zertifiziertes Gerät ist an den PC angeschlossen und eine zertifizierte Software ist geladen. Ich schätze mal, das trifft auf höchstens 5% der Bevölkerung zu, vermutlich noch deutlich weniger. Nirgendwo gibt es einen Hinweis, ob Gerät und Software auch unter Windows 10 funktionieren. Die Aussagen in den einschlägigen Foren dazu sind widersprüchlich. Ich habe mir nun ein solches Gerät besorgt, von den Erfahrungen bei der Installation und Nutzung werde ich in einem gesonderten Beitrag berichten.
  • Beim Offline-Weg warten die Berliner Meldebehörden mit einem doppelten Streich auf. Sie schreiben nämlich einerseits, dass man nur mit Terminvereinbarung vorsprechen darf. Und andererseits sind alle Termine bis Ende Dezember belegt. Ich bin dann einfach mal zum Bürgeramt Wilmersdorf am Fehrbelliner Platz gegangen. Nix Termin und Warteliste, man kommt sofort dran (bei Filmen nennt man diese Technik „doppelte Verneinung“). Mitbringen muss man nur den Perso und ein Schreiben der Stelle, die dieses Zeugnis sehen will. Und dann dauert es angeblich knappe 14 Tage und man hat amtlich, dass man unbescholten ist.

Morgen lerne ich jetzt erst mal die Schulpatenschaftsleute kennen, und dann sehen wir weiter.

 

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Gesellschaft, Politisches abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.